Header

Lagerholz - Unterkonstruktionen

Bei einer Bauherrschaft, die auf ökologisches Bauen Wert legt, ist der genagelte Holzfuß-bodenaufbau die ökologische Alternative zu einem konventionellen Estrich. Ein Naturboden besteht nicht nur aus dem Oberboden, auch der Unterboden zählt dazu. Die Lagerholz – Blindboden Konstruktion besteht ausschließlich aus Holz und Dämmung. Beide Materialien regulieren die Wohnraumfeuchte und filtern die Raumluft, nehmen damit entscheidenden Einfluss auf das Wohlbefinden.

 

Gegenüber Estrich können Heizkosten gespart werden, da in der Regel die gesamte Lagerholz und Ausgleichshöhe aus Wärmedämmung besteht. Für einen Parkettboden ist der Blindboden die einfachste und schnellste Befestigungsmöglichkeit. Die Baugeschwindigkeit steigt, weil kein Estrich trocknen muss. Zusätzlich erfüllen Lagerholz – Unterkonstruktionen orthopädische Anforderungen.

 

Sie zeichnen sich durch ausgeprägte Flächenelastizität aus, was sie zu den angenehmsten und ermüdungsfreisten Fußböden überhaupt machen.

Einbau von Lagerholzkonstruktionen

Für Lagerholzkonstruktionen werden auf einer Rohdecke Kanthölzer parallel ausgelegt und durch Aushöhen / Nivellieren in die benötigte planebene Aufbauhöhe gebracht. Auf Decken, bei denen es auf einen guten Schallschutz ankommt, werden die Lagerhölzer zur Körperschallentkopplung zusätzlich auf der Unterseite (ca. alle 50 cm) mit schalldämmenden Gummipads bestückt. Zum Höhen-Ausgleich werden die Lagerhölzer mittels Schiftmaterial, je nach benötigter Stärke unterfüttert. Auf die ausgerichteten Lagerhölzer werden gehobelte Fichtenbretter genagelt, der sogenannte Blindboden. Auf den Blindbodenbrettern wird zur Vermeidung von Knarr- und Quietschgeräuschen eine Folie vollflächig verlegt. Parkett kann nun direkt auf den Blindboden genagelt werden.

Energiespar–Fußbodenaufbau durch Lagerholzunterböden, gemäß Energiesparverordnung EnEV.

Um die Notwendigkeit des Energiesparens beim Bauen einfach erklären zu können, wird der Heizölverbrauch in Liter pro Jahr um m² Wohnfläche herangezogen. Nachfolgend ein Vergleich zwischen den sehr gut dämmenden Trockenaufbauten und einem Standard-Zement-Estrich.

 

Schwimmender Estrich 50 mm auf 40 mm Polystrol WLG 040 ergibt einen Heizölverbrauch von ca. 550 ltr. jährlich auf 100 m² Wohnfläche, bei einer Estrich Aufbauhöhe von 90 mm. Im Vergleich dazu ein Aufbau von 90 mm Lagerholzkonstruktion, der Verbrauch liegt bei ca. 300 ltr. Daraus ergibt sich eine Ersparnis von 250 ltr. pro Jahr bei 100 m² Wohnfläche.